GUNZENHAUSEN (mef) – Der Titel des besten Fighter-Seglers Deutschlands 2012 blieb im Fränkischen Seenland. Gerhard Meier von der Wassersport Ornbau ersegelte sich in sechs Wettfahrten den Sieg.

Es war ein enger Kampf zwischen Heiner Melching vom Wassersportverein Innerste Talsperre in Niedersachsen und dem Reviersegler Gerhard Meier von der Wassersport Ornbau. Beide sahen ihre Chance, die „Fighter-Bestenermittlung 2012“ zu gewinnen, nachdem der Sieger von 2010 und 2011, Franz Menzer, in diesem Jahr nicht zur Titelverteidigung angetreten war.

Obwohl der Wetterbericht keine optimale Vorhersage machte, konnte Wettfahrtleiter Manfred Fritsche von der Wassersportgemeinschaft Altmühl-Brombachsee gleich am Freitag, dem ersten Segeltag der Dreitagesveranstaltung, kurz nach Mittag mit den 14 Einhandkielbooten auf dem ausgelegten Dreieckskurs das erste Rennen starten. Wechselnde Abschnitte im Wolkenbild ließen die Windstärke sowie die Grundrichtung aus Südsüdwest leicht schwanken, jedoch reichten die herrschenden zwei Beaufort für einen fairen Wettkampf aus. Nach drei Durchgängen führte am Ende des Tages Heiner Melching mit neun Punkten vor Gerhard Meier mit elf Punkten das Feld an.

Der zweite Tag begann mit Warten auf Wind, der sich dann nach dem Mittag aufbaute. Diesmal wehte er aus nordwestlicher Richtung, aus der am Altmühlsee so genannte „Düse“ des Altmühlzuleiters. Beim ersten Rennen pendelnde der Wind noch, um sich später zu stabilisieren. Durch den bedeckten Himmel blieb die Windstärke zwischen zwei und drei Beaufort relativ lange stabil. Erst in der dritten Wettfahrt ließ der Wind merklich nach und drehte nach West, so dass Fritsche die Wettfahrt mit einem Zieleinlauf an einer Bahnmarke abkürzte.

Mit diesen drei Wettfahrten schob sich Gerhard Meier aus Auernheim mit 13 Punkten an die Spitze und verdrängte Melching mit 15 Punkten auf dem zweiten Rang.

Die noch offene siebte Wettfahrt am dritten Tag hätte ein spannendes Kopf-an-Kopf-Duell versprochen, aber bis zum Ende der Serie kam kein segelbarer Wind auf. So ehrten dann Wettfahrtleiter Manfred Fritsche und der Sportwart der Fighter-Klassenvereinigung Stephan Bode bei Anwesenheit des 89-jährigen Ehrenvorsitzenden der WAB und ehemaligen aktiven Fighterseglers Oskar Wahnschafft Gerhard Meier von der WSO als Sieger der Bestenermittlung. Dass er der beste Fighter-Segler der Saison 2012 war, machte auch die von Bode vorgestellte Ranglistenberechnung über alle Veranstaltungen des Jahres deutlich, obwohl er auch hier vor Melching nur einen Punkt Vorsprung hatte. Hinter Heiner Melching (WSVI) belegte Stephan Bode vom Segel-Club Sorpesee Iserlohn (16 P.) den dritten Rang der Bestenermittlung, danach folgten punktgleich mit 18 Punkten Wolfgang Rose von der Seglergemeinschaft Thalfingen und Günther Baumgärtner von der Wassersportgemeinschaft Altmühl-Brombachsee.